Kooperationsklassen mit den Förderschulen

Die KOOP-Klassen sind, bis auf begründete Ausnahmen, ein besonderes Angebot der Förderschulen und der Gewerblichen Schulen im Landkreis Waldshut. Sie erstrecken sich im festen Klassenverband über 2 Schuljahre, wobei im 1. Jahr die jeweilige Förderschule, im 2. Jahr die Gewerblichen Schulen die federführenden Schulen sind.

Ziel der Ausbildung

Über eine gezielte Förderung jedes einzelnen Schülers/jeder einzelnen Schülerin sollen die Chancen auf einen Ausbildungsplatz bzw. Arbeitsplatz erhöht werden. Als Ergänzung finden während des Schuljahres ein schulisch begleitetes Tagespraktikum und ein 14-tägiges Blockpraktikum statt.

Nach dem erfolgreichen Besuch der KOOP-Klasse kann mit einer Berufsausbildung oder dem Einstieg ins Berufsleben begonnen werden. Es ist auch die Aufnahme in eine Berufsfachschule möglich. Ebenso besteht die Möglichkeit der Teilnahme an Berufsförderungsmaßnahmen der Agentur für Arbeit.

Schülerinnen und Schüler, die im Anschluss an den Besuch der KOOP-Klasse keine Ausbildung beginnen, haben mit diesem Jahr die Berufsschulpflicht, die sonst bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres besteht, abgeleistet.

Abschluss

Am Ende des Schuljahres findet eine Abschlussprüfung statt, die aus einem fachtheoretischen und einem fachpraktischen Teil besteht. Mit einer Zusatzprüfung in Deutsch, Mathematik/Fachrechnen und gegebenenfalls Englisch kann ein, dem Hauptschulabschluss gleichwertiger, Abschluss erreicht werden.

Aufnahmebedingungen

Um in eine KOOP-Klasse aufgenommen zu werden, müssen die Schülerinnen und Schüler in der Regel bis zum Abschluss der 8. Klasse eine Förderschule besucht haben.

Unterrichtsorganisation und Dauer der Ausbildung

Der Besuch der KOOP-Klasse erstreckt sich an den Gewerbliche Schulen über ein Schuljahr.

Der Unterricht findet von Montag bis Freitag ganztags statt. Beginn und Ende des Unterrichts sind - soweit möglich - auf die regelmäßig verkehrenden öffentlichen Verkehrsmittel abgestimmt.

Unterrichtsangebot
  • Religion
  • Sport
  • Lebensweltbezogene Kompetenz
  • Berufsfachliche und Berufspraktische Kompetenz
  • Sprach- und Rechenkompetenz
  • Projekt- und Sozialkompetenz
  • Computeranwendung
  • Individuelle Förderung
  • Deutsch
  • Mathematik/Fachrechnen
  • Englisch
Betriebspraktikum

Den Schülerinnen und Schülern wird mit den verpflichtenden Betriebspraktika die Möglichkeit gegeben, Einblicke in das Berufsleben zu gewinnen und Erfahrungen in der Arbeits- und Wirtschaftswelt zu sammeln.

Ziel der Praktika ist es, dass sich am Ende des Schuljahres ein Ausbildungs- oder  Arbeitsplatz ergibt.

Für das Tagespraktikum wird ein Tag pro Woche unterrichtsfrei gehalten. Der jeweilige Tag richtet sich nach dem Stundenplan der ganzen Schule.

Zusätzlich findet ein 14-tägiges Blockpraktikum während des Schuljahres statt.

Begleitende Hilfen

Den Schülerinnen und Schülern der KOOP-Klassen steht bei allen Fragen der Berufsorientierung, der Praktikumssuche, der Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche und des Bewerbungsverfahrens die Jugendberufshilfe zur Seite. Sie nutzt ihre vielfältigen Kontakte zu Schulen, Betrieben, der Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit und anderen Institutionen. Die Jugendberufshilfe erfolgt sowohl im Klassenverband als auch in Einzelbetreuung.

Für die Lösung schulischer und privater Probleme stehen den Schülerinnen und Schülern zusätzlich auch der Schulsozialarbeiter sowie der Beratungslehrer zur Seite.

Schülerbeförderungskosten

Informationen zur Regelung der Schülerbeförderungskosten finden Sie im Merkblatt "Schülerbeförderungskosten".

Weitere Auskünfte erhalten Sie beim wtv Waldshuter Tarifverbund GmbH (Telefon wtv Schülercenter +49 7751 89640) oder beim Schulsekretariat (Telefon +49 7751 884 400).

Anmeldung

Die Anmeldung für die KOOP-Klassen erfolgt bis auf Ausnahmen über die Förderschulen.