BFPE – Erfolge erleben

Zweijährige Berufsfachschule Metall- und Elektrotechnik

Berufseinstiegsjahr Metall-, Elektro- und KFZ-Technik

An den Gewerblichen Schulen in Waldshut wird es zum kommenden Schuljahr 2018/19 pädagogische Veränderungen in den Schularten Zweijährige Berufsfachschule und Berufseinstiegsjahr geben, denn wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern gerecht werden und sie dort abholen, wo sie stehen und ihnen Erfolgserlebnisse vermitteln.

Seit Beginn des Schuljahres 2013/14 erprobt das Kultusministerium Baden-Württemberg an über 60 Standorten Beruflicher Schulen ein neues pädagogisches Konzept, das den veränderten Rahmenbedingungen in der Bildungslandschaft und der steigenden Heterogenität der Schülerinnen und Schüler Rechnung tragen soll: die BFPE (Berufsfachschule pädagogische Erprobung).

In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass viele Schülerinnen und Schüler landesweit den Anforderungen der Zweijährigen Berufsfachschule nicht gewachsen waren und scheiterten. Die BFPE bietet ihnen Erfolgserlebnisse und neue Perspektiven, denn sie können nun ihrem Leistungsvermögen entsprechend in einer heterogenen Lerngruppe in verschiedenen Niveaustufen unterrichtet werden und am Ende den höchsten für sie erreichbaren Abschluss anstreben. Sie erwerben zum Ende des ersten Schuljahres den Abschluss des Berufseinstiegsjahrs (BEJ) oder, wenn sie den Anforderungen der Zweijährigen Berufsfachschule (2BFS) gerecht werden, die Fachschulreife, d.h. den mittleren Bildungsabschluss. Erste Untersuchungen an Pilotschulen zeigen, dass mit dem neuen pädagogischen Konzept der BFPE die Zufriedenheit aller, der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerinnen und Lehrer, deutlich gestiegen ist.

Das Konzept der BFPE zielt darauf, Kompetenzen im allgemein bildenden Bereich zu vermitteln und berufsbezogene Kompetenzen aufzubauen. Ein besonderer Bildungsschwerpunkt liegt aber auf den Erwerb von überfachlichen Kompetenzen und elementaren Selbstlerntechniken. Dies ist wichtig, um niveaudifferenziertes Lernen zu ermöglichen und so die Ausbildungsreife der Jugendlichen grundlegend zu verbessern. Selbstorganisiertes Lernen und offene Lernzeiten sind genauso ein wesentlicher Bestandteil wie die regelmäßige Reflektion des eigenen Lernerfolgs.

Die Schülerinnen und Schüler rücken damit im Ganzen stärker in den Mittelpunkt des Lern- und Bildungsprozesses. Lehrerinnen und Lehrer haben mehr Zeit, auf den einzelnen Schüler einzugehen und ihn bei seiner Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen; ein enger Kontakt zu Eltern bzw. Erziehungsberechtigten ergänzt die Arbeit in der Schule.

Die BFPE ermöglicht es unseren Lehrerinnen und Lehrern, sich an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler zu orientieren, ihnen Bildung zu vermitteln und sie mit ihren Stärken und Schwächen zu fördern und individuell zu begleiten. Für uns bedeutet BFPE

Bildung

Förderung

Persönlichkeitsentwicklung

Eigenständigkeit

 
Was bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern der 2BFS und des BEJ ab dem kommenden Schuljahr?

  • Ein neues, unmittelbar an den Schülerinnen und Schülern orientiertes pädagogisches Konzept
  • Ausbildungsinhalte auf dem Niveau der industriellen Fertigung
  • Den Einsatz neuester Medien und aktueller Technologie
  • Ein engagiertes Lehrerteam

Einen Zeitungsartikel zu dieser neuen Form finden Sie auf der Website vom Südkurier.

Ansprechpartnerin: Kirsten Schade (kirsten.schade@gs-wt.de, Tel.: 07751 884 400)

Zurück